Wir teilen das St. Martinslicht

Der St. Martinszug in diesem Jahr muss leider ausfallen. 

Der Gedanke der Gemeinsamkeit, des Teilens und des bürgerlichen Engagements entfällt aber keineswegs!

Der Martinsverein schenkt allen unseren Kindern am 11.11. 2020 ein Weckpüppchen und wir dürfen uns auf des Besuch des St.Martins freuen. 


Doch was können wir teilen?

 

Unsere Kinder haben der guten  Tradition folgend mit ihren LehrerInnen wunderschöne Laternen gebastelt und viele sind traurig, dass sie  ihre kleinen Kunstwerke nicht im Martinszug zeigen können. Die Geschäftsleute sind enttäuscht, dass der stimmungsvolle Zug nicht durch die Fußgängerzone ziehen wird.

 

Wir haben eine Idee:

 

Die Kinder unserer Schule leihen dem Uerdinger Kaufmannsbund ihre Laternen, um die Martinsfreude und das Martinslicht in dieser besonderen Corona- Zeit mit allen UerdingerInnen zu teilen. In den Schaufenstern der Uerdinger Innenstadt können die Laternen vom  06.11. bis zum 13.11. erleuchtet zu sehen sein. Die Kinder und ihre Familien können stolz die Leihgaben besuchen und die Geschäftsleute haben eine bunte St. Martinsdekoration.

Viele Kinder leihen ihre Laterne gerne aus, einige brauchen sie dringend zu Hause, wieder andere bringen ihre Laternen  aus dem Vorjahr mit.

82 Laternen konnten Herr Rutkowski und Herr Scheerer in der Schule abholen.

Die Fotos zeigen unseren Uerdinger Lichtblick.

 

Weihnachten im Schuhkarton

In Schulpflegschaft und Schulkonferenz haben Eltern sich an ihre Kinderzeit erinnert und die Beteiligung unserer Schule an der Aktion "Weihnachten im Schuhkarton" vorgeschlagen. Hier die Ergebnisse:

 

Das ist großartig! Vielen,vielen Dank, liebe Kinder und liebe Familien! Das wird einer Menge Kinder richtig viel Freude bereiten :-)

Uerdinger UNESCO-Schulen gegen Mobbing

 

Eine gemeinsame Aktion der Paul-Gerhardt-Schule und dem Berufskolleg Uerdingen zum International Day against Violence an Bullying at School, including Cyberbulling

 

Die Paul-Gerhardt-Schule liegt etwa 800m vom Berufskolleg Uerdingen entfernt. Eine Grundschule und ein Berufskolleg – was mögen die wohl gemeinsam haben?

Die Paul-Gerhardt-Schule folgt, ähnlich wie das Berufskolleg Uerdingen, den Leitlinien der UNESCO. Die Paul-Gerhardt-Schule ist bereits langjähriges Mitglied des UNESCO-Schulnetzwerks, das Berufskolleg Uerdingen hat jetzt nach 5 Jahren den Antrag gestellt, vollwertiges Mitglied zu werden. Derzeit liegt dieser Antrag in Paris und wartet auf Genehmigung.

Die Nähe der beiden Schulen sowie die aktive Teilhabe im UNESCO-Schulnetzwerk unserer beiden Schulen führte zu der Idee, miteinander zu kooperieren. Dies mag zunächst schwierig klingen, denn wie soll man BerufskollegschülerInnen und GrundschülerInnen zusammenarbeiten lassen? Und das alles auch noch unter Corona-Bedingungen? Viele Projektideen würden sich nur mit physischem Kontakt realisieren lassen.

Und so unterhielten sich unsere beiden Schulen über Medien und Technologie und Problematiken, die damit einhergehen – aber auch über die Vorteile.

UNESCO-Schulen verpflichten sich, neben der Kooperation mit anderen Schulen, sich auch mit UN-Welttagen zu beschäftigen. Uns so entstand die Idee, sich mit dem Thema Gewalt und Mobbing – online wie offline – in Schulen auseinander zu setzen und dazu ein digitales Ergebnis zu erstellen.

Die UN hat erst im Jahr 2019 den International Day against Violence an Bullying at School, including Cyberbullying ins Leben gerufen. Dieser UN-Tag findet immer am ersten Donnerstag im November statt. Dieser Tag soll Gewalt in Schulen sowie Mobbing in der Schule, aber auch online, thematisieren.

Die Klasse TG01 des Berufskolleg Uerdingen, SchüerlInnen mit den Schwerpunkten Biologie und Chemie am Technischen Gymnasium, berichtete von eigenen Erfahrungen zum Thema Mobbing und erstellte in vier Gruppen Podcasts sowie ein Logo. Alles geschah auf Englisch im Rahmen dieses Unterrichts. Die einzelnen Folgen wurden abschließend zum „BKU´s anti-bullying podcast“ zusammen gefügt.

Die Klasse 4b der Paul-Gerhardt-Schule befasste sich parallel mit dem Thema und erstellte Videos, Standbilder und eine Emotionslandkarte mit den Lieblingsliedern der SchülerInnen. Basierend auf dem Projekt „Beethoven Moves“ (https://strassenkinder.de/mitmachen/beethoven-moves/) bildete die Grundlage im Unterricht Beethovens 5. Sinfonie. Die SchülerInnen arbeiteten heraus, dass sich in einem Musikwerk / in einer Gruppe unterschiedliche Emotionen finden lassen. Diese bewegen sich mal parallel zueinander, mal kreuzen sie sich. Wichtig ist, dass jede dieser Emotionen ein Daseinsrecht hat, dass jeder einzelne diese ihn umgebenen Emotionen wahrnehmen kann und vor allem, dass genau diese Mischung wunderbare Musik bzw. ein friedliches und freundliches Miteinander macht.

https://www.youtube.com/watch?v=jEOKMQfWx1k

(Line Riders – Symphony No. 5 Ludwig van Beethoven)

Die Website unserer Partnerschule hier in Uerdingen findet sich hier:

www.bkukr.de

 

Unterricht nach den Herbstferien

Liebe Eltern,

 

hoffentlich,  geht es Ihnen und Ihren Familien gut und Sie haben die Ferien genießen können. J

 

Sicherlich haben Sie auch mit großer Sorge die neusten Entwicklungen der Corona-Pandemie verfolgt.

Bisher haben wir es an der Schule gut gemeistert, indem alle die Masken tragen und wir großen Wert auf regelmäßiges  Händewaschen und Desinfizieren legen.

Das werden wir auch weiterhin so handhaben.

Darüber hinaus ist auch das Lüften wichtig und das werden wir weiterhin konsequent durchführen.

Da die Temperaturen inzwischen deutlich gesunken sind, bitte ich Sie, sehr genau zu überlegen, welche Kleidung Ihr Kind  trägt. Am besten wäre, wenn Ihr Kind zusätzlich eine Fleecejacke o.ä. im Toni hätte, die im Zweifelsfall drüber gezogen werden kann. Auch eine Decke, die in der Schule bleibt, kann gute Dienste leisten.

 

 

Ihr Kind braucht jeden Tag eine Maske (jeden Tag frisch J und am besten noch eine als Ersatz). Wir werden den Unterrichtsvormittag so gestalten, dass es  ausreichend Pausen und Bewegungszeit im Freien geben wird und das Tragen der Maske im Klassenraum erträglich bleibt. Welcher wissenschaftlichen Richtung man auch immer anhängen mag, in einem sind sich alle einig: Wenn zwei einen Mund-Nasen-Schutz tragen, sind beide (ein wenig besser) geschützt. Das möchte ich für „unsere“  Kinder und meine KollegInnen, die ohne Abstand miteinander arbeiten, gewährleisten.

Ich hoffe sehr, dass wir so die Vorgaben des Ministeriums umsetzen und die Gesundheit  aller in der Schule schützen können.

 

Ich grüße Sie freundlich

Gabi Hötter

 

 

Stumpf-Sinn gegen Stumpfsinn

Noch vor der offiziellen Eröffnung der Radpromenade sind völlig stumpfsinnig alle jungen Bäumchen abgesägt worden.  Nur noch die Stümpfe standen am Rand. Viele Krefelder wollen das nicht einfach so stehen lassen und sind dabei, die Baumstümpfe in Kunst zu verwandeln. Zusammen mit den Kindern aus MUKE 1 haben Lehrer der Musikschule Stumpf Nr. 16 in einen Musik- Baum verwandelt. Eine wunderbare und mutmachende Idee.

Unsere Beteiligung beim Rhine-Clean-up am 12.09.2020 :-)

Es geht wieder los!

Heute ist der erste Unterrichtstag nach den Sommerferien und wir sind gestartet mit den allermeisten Kindern, allen LehrerInnen, mit Masken auf dem Gelände, in den Gebäuden und Räumen. Am festen Platz dürfen die Kinder die Maske abnehmen, nur wenn die LehrerInnen intensiv und nah mit einzelnen Kindern arbeiten, bitten wir sie, die Maske aufzusetzen: Wenn beide eine tragen, sind beide geschützt.

Unsere Klassenräume werden gut gelüftet und wir hoffen sehr, dass unser Hygienekonzept uns alle vor einer Infizierung mit Corona bewahrt!

Die permanent geöffneten Fenster  lassen allerdings auch die Hitze in die Räume, sodass heute um 9.30 in allen Klassenräumen bereits zwischen 29° und 30° gemessen wurden.

Am Montag und Dienstag der nächsten Woche ist  Unterrichtsschluss um 11.45 Uhr (Hitzefrei),

denn auch, wenn die Temperaturen unter 30° sinken sollten, sind unsere schönen alten Gebäude  völlig aufgeheizt. Für die Tage danach bekommen Sie zeitnah die Information. Bei Hitzefrei gibt es keine Hausaufgaben.

Einschulungsfeiern 

Die Kinder der 1a  und jeweils zwei erwachsene Begleiter treffen sich um 9.00  Uhr auf dem Schulhof. Sie werden von "alten" Schulkindern und der Schulleiterin begrüßt. Dann gehen die Kinder mit ihrer Lehrerin Frau Bach zum ersten Unterricht in den Klassenraum bis 10.30 Uhr. In der Zwischenzeit beantwortet Frau Hötter noch Fragen und der Förderverein bietet Kaffee und Wasser zur Erfrischung an.

 

Für die Kinder der 1b  gilt das gleiche, nur dass sie sich um 9.30  Uhr auf dem Schulhof treffen. Mit ihrer Lehrerin Frau Logemann-Karge gehen sie  zum ersten Unterricht in den Klassenraum bis 11.00 Uhr. 

Am Freitag ist Unterricht von 8.00 ( Offener Anfang: Die Kinder können ab 8.00 Uhr bis 8.15 "einfach" in ihre Klasse gehen) bis 9.45 Uhr.

In der ersten Woche ist Unterrichtszeit bis 11.00 Uhr.

 

Wir wünschen allen unseren ErstklässlerInnen und ihren Familien einen wunderschönen Einschulungstag!

Kontakt:

Paul-Gerhardt-Schule
Joseph-Görres-Straße 20
47829 Krefeld

 

Tel.: 0 2151 481977
Fax: 0 2151 42598

 

Hier unser Kontaktformular

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Paul-Gerhardt-Schule